Startet Intel neuen Preiskrieg?

intelWenn’s um Marktanteile geht, schaut Intel mal auch nicht so genau auf den Preis: Bei der neuen CULV-Plattform, die am 19. April ins Rennen geschickt wird, gibt’s für Frühbucher massive Rabatte.Offiziell sollen die „Consumer Ultra Low Voltage (CULV) CPUs in der Low-End-Version 152 Dollar kosten – aber Chipzilla macht’s auch gerne deutlich billiger.

So sollen HP, Acer und Dell die Chips schon für 65 Dollar angeboten bekommen haben, von Asustek und MSI habe man den üblichen asiatischen Quellen zufolge 70 bis 75 Dollar verlangt.

Was alles in allem so aussieht, als wolle Intel alles daran setzen, den Notebook-Markt unter seine Fittiche zu bringen – immerhin gibt es da noch kräftiges Wachstum, obwohl die Gewinnmargen gering sind.

Spannend wird’s, wenn Intel im zweiten Quartal die CULV-CPUs im mittleren und im Spitzensegment verscherbelt – da liegen die Listenpreise zwischen 315 und 342 Dollar, aber dass sie da auch bleiben, ist nach dieser Ramschorgie kaum zu erwarten. [dieter]

[via DigiTimes]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, computer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s