Zurück in die Zukunft: Autodesign zwischen Oldtimer und Rennwagen

frankenbenz_fc-auto_61Mit Fahrzeugkonzepten für die Zukunft ist es immer so eine Sache. Design ist dabei meist nicht das Thema, sondern die Machbarkeit beziehungsweise die Frage, inwieweit so ein Fahrzeug überhaupt auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht, die es mal benutzen sollen. Der F-Cell Roadster…

… den Merzedes Benz vergangene Woche vorgestellt hat, ist da ein gutes Beispiel.

frankenbenz_fc-autoAuf den ersten Blick alles super, bis auf den Umstand, dass man aufgrund der fehlenden Fahrerkabine eher an die Straßen Südkaliforniens denkt als an die Verkehrsadern rings um Sindelfing (wo er von über 150 Auszubildenden und Studenten innerhalb eines Jahres entwickelt und gebaut wurde). Designmäßig setzt sich der Brennstoffzellen-Roadster aus Elementen des Rennsports und aus gestalterischen Reminiszenzen an den Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 aus dem Jahr 1886 zusammen. Eine gelungene Mischung eigentlich. Sehr cool ist jedenfalls die Joystick-Steuerung, auch wenn das Fahren damit sicherlich einige Übung erfordern würde.

frankenbenz_fc-auto_3

Auf den zweiten Blick fällt auf: Keine Blinker, keine Rückspiegel, keine Lichter, keine noch so miezikleine Windschutzscheibe, alles offen. Hmm. Und dann lese ich, dass das Gefährt sage und schreibe 15 Meilen pro Stunde (etwa 24 Stundenkilometer) macht. Da kann ich ja gleich mit dem Fahrrad fahren. Und das mit der „sustainable mobility“ stimmt auch nur bedingt, da die Herstellung von Brennstoffzellen auf keinen Fall als „sauber“ gelten kann (und mal ganz davon abgesehen, dass „Nachhaltigkeit“ ein ziemlich dehnbarer Begriff ist).

frankenbenz_fc-auto_4Aber wie sieht es bei euch aus? Mal vorausgesetzt, so ein Ding hätte einen Preis, den man auch bezahlen kann und es wäre verkehrssicher ausgestattet, wäre euch das schnell genug, 24 Stundenkilometer? Und dann ein Auto, das man nur im Sommer (sprich: eine Woche lang) fahren kann, also ich weiß ja nicht. Hübsch genug fürs Museum isser ja, aber wohl kaum praktikabel genug für die Straße.

(bianca)

(via inhabitat, emercedesbenz)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Zurück in die Zukunft: Autodesign zwischen Oldtimer und Rennwagen

  1. Pingback: Hill Valley Blog » Blog Archiv » Kreative Überschriften, Teil X

  2. Melva Feth schreibt:

    Many thanks for this article. I will also like to state that it can end up being hard when you are in school and merely starting out to create a long credit standing. There are many individuals who are only trying to pull through and have long or favourable credit history is often a difficult factor to have.

  3. Pingback: Hill Valley Blog » Blog Archiv » Kreative Überschriften, Teil X

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s