Kenn ich nicht, wasch ich nicht

ihouse-smart-faucetDer morgendliche Erstkontakt zwischen Wasser und Benutzer- (genauer: Gesichts-) Oberfläche ist ja eine ziemliche Geschmackssache: Der eine mag’s erfrischend kalt, der andere möchte lauwarm betröpfelt in den Tag gehen.

Und wer das nötige Kleingeld hat, muss Dank des SmartFaucet-Wasserhahns von IHouse die Temperatur nicht einmal selbst regulieren.Dass Badezimmerutensil kann nämlich mittels Gesichtserkennung genau feststellen, wer da vor ihm steht und das Wasser entsprechend temperieren und die Stärke des Strahls einstellen.

Und da ja bekanntermaßen Zeit Geld ist, sitzt oben auf dem Hahn auch noch ein Touchscreen, mit dessen Hilfe man auf E-Mail und Termine zugreifen und die Außentemperatur prüfen kann und was einem sonst noch schlaftrunken gerade einfällt. So kann der Tag beginnen. [dieter]

[via Born Rich]

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kenn ich nicht, wasch ich nicht

  1. Anonymous schreibt:

    buh… also mir reicht schon das schreckliche bild jeden morgen auf dieser silbrigen platte überm waschbecken. da brauch ich keine mails und nebst dem wage ich zu bezweifeln, dass mein schön eingescanntes gesicht beim einstellen des gerätes der morgendlichen hackfresse nach einer durchzechten nacht auch nur ansatzweise entspricht (frei nach dem altbekannten motto: ich kenn dich nich, aber ich wasch dich trotzdem…). an allen anderen tagen im jahr (also wirklich beiden!) schaff ich die temperaturregelung grad noch allein 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s