Windows 7 will sich als XP ausgeben

11tech_msab1Um die Akzeptanz bei den Nutzern zu steigern, soll das nächste Windows auf Knopfdruck in den XP-Modus springen können. Warum dann überhaupt umsteigen?

Microsoft hat eine neue Form der Abwärtskompatibilität ins Auge gefasst: Windows 7 starte auf Wunsch seine Virtual-PC-Technologie, um dem Nutzer vor dem Bildschirm ein perfektes XP vorzugaukeln – nicht nur optisch, sondern angeblich mit allen gewohnten Funktionen. Also sollen auch geliebte Firmen-Applikationen bleiben können. Das zumindestens kündigte Redmond per Blog-Post an. Absicht: Kleinere und mittlere Firmen zum Umstieg locken.
Allerdings müssen Windows-7-Käufer erst die virtualisierte Umgebung starten und dann ihre alten Programme dort installieren, bevor sie später direkt vom Desktop aus aufrufbar werden.
Den XP-Modus soll es für die Professional- und Ultimate-Versionen von Win 7 geben. Eine entsprechende Beta werde „bald“ veröffentlicht. Der Release Candidate von Win 7 soll übrigens Ende der Woche kommen. [rm]

[The Register]

[Das Ende naht: Microsoft auf dem absteigenden Ast]

[Windows 7: Vorfreude hält sich in Grenzen]

Dieser Beitrag wurde unter computer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s