Indien nimmt dann doch teuer

olpc_xoWollte man nicht mal auf dem asiatischen Subkontinent einen Laptop bauen, der nur 10 Dollar kostet? Man wollte.

Aber da das aus unerfindlichen Gründen wohl nicht so recht klappt, sind jetzt 250.000 OLPCs bestellt worden.

Das darf das Projekt, das weltweit Billig-Laptops in Kinderhände legen möchte durchaus mal als Erfolg werten, nachdem es bislang ja eher so ausgesehen hatte, als entwickle sich der OLPC zur Sackgasse.

Mit dem mehr oder weniger offiziellen Eingeständnis Indiens, dass der 10-Dollar-Laptop nicht zu machen ist, dürfte zumindest an der Front der Billigkonkurrenz einstweilen Ruhe herrschen – der immer noch erfolgreichere Intel Classmate ist wenigstens vom Preis her keine echte Bedrohung.

Ob der von Indien bestellte OLPc alelrdings bereits in aufgemöbelte Version mit VIA C7-M-Prozessor, 1GB RAM und 4GB eingebautem Speicher ist, ist unklar. [dieter]

[via Ars Technica]

Dieser Beitrag wurde unter computer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Indien nimmt dann doch teuer

  1. Pingback: Das Zuckerstäbchen-OS « 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s