AOL will durchstarten – mal wieder

11tech_AOLWas, AOL gibt es noch? Scheint so, denn mit Ex-Google-Manager Tim Armstrong (38) schickt man gerade das wohl letzte Aufgebot an die Online-Front.

Nachdem der Vorgänger-CEO Randy Falco und sein Stellvertreter Ron Grant das Steuer des sinkenden Schiffs nicht hatten herumreißen können, soll der frisch abgeworbene Armstrong der Web-Abteilung von Time Warner Inc. nun Beine machen. Die Belegschaft begrüße die Wachablösung gerüchteweise. Ob die gute Stimmung reicht, um das Geschäft mit Online-Werbung inmitten der Wirtschaftskrise wieder auf Kurs zu bringen? Immerhin war Armstrong bei Google verantwortlich für das Anzeigengeschäft in Nord- und Südamerika. Ihm hilft natürlich, dass die schlimmsten Aufräumarbeiten – rund 2.500 Mitarbeiter mussten gehen, 2 Milliarden Dollar Kosten wurden eingespart – bereits erledigt sind. Das heißt allerdings nicht, dass AOL ein tragfähiges Geschäftsmodell besitzt. Dies muss erst wieder gefunden werden. Aber es wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Armstrong seinen Fuß dort hinsetzt, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen war… [rm]

[Yahoo-News]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, intertubes abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu AOL will durchstarten – mal wieder

  1. Mai schreibt:

    Heh, die erste Frage stellte ich mir auch gerade, als ich die Überschrift las. Das einzige was mir von AOL noch in Erinnerung ist, sind die bestimmt 100 angesammelten AOL-CDs, die einem überall aufgedrängt wurden. Was für eine Verschwendung von Rohstoffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s