Packard Bell versucht Höhenflug per MacBook-Air-Nachbau

11tech_PackardAcer scheint mit Übernahme und Aufräumarbeiten durch zu sein. Nun kehrt die Hausmarke Packard Bell mit komplett neuer Produktserie zurück in den Markt. Topmodell ist ein hauchdünnes Notebook.

Über die geplanten Netbooks hatten wir neulich schon berichtet, über die üblichen Desktop- und Notebook-Modelle muss man nicht viele Worte verlieren (außer, dass darunter ein billiges Nettop und Gamer-Maschinen sein werden), aber der „EasyNote Butterfly S1200“ als Krönung der mobilen PB-Rechnerphalanx ist ein ambitioniertes Produkt.
Vom Design her ähnelt das dünne Gerät sicher nicht ganz unbeabsichtigt einem MacBook Air: 13,4-Zoll-Display, 2,4 cm hohes Gehäuse, 1,8 kg Lebendgewicht und rund acht Stunden Akkulaufzeit. Doch überzeugen kann der Hersteller niemanden, wenn nicht mal Preis oder technische Ausstattung verraten werden. Mehr Infos gibt nicht mal die Homepage  her. Vertrieben wird ohnehin nur über den Fachhandel, wo man die echten Straßenpreise erstmal erforschen darf. Ob das schon für ein Comeback reicht? [rm]

[Packard Bell]

Packard Bell lebt und verkauft Netbooks

Dieser Beitrag wurde unter computer, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Packard Bell versucht Höhenflug per MacBook-Air-Nachbau

  1. Matthias schreibt:

    Schöner Schminkspiegel…

  2. Roman schreibt:

    Hallo Ralf,
    ich kann vollkommen verstehen, dass es ohne Specs nicht so richtig Spaß macht. Das Dumme ist, dass jedes Land unterschiedliche Konfigurationen anbieten. Und die bekommst du erst sehr, sehr nah am endgültigen Markteintritts-Termin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s