Fertiger Entwurf: Das erste menschliche Warp-Raumschiff

Föderation_LogoDr. Richard Obousy, eben jener Wissenschaftler, der sich ernsthaft mit der Theorie des überlichtschnellen Warp-Antriebs beschäftigt hat, liefert nun auch noch ein passendes Design nach. Ob das Raumschiff größere Chancen hat als der Cargolifter?

Das schnellste Schiff im Westen will Dr. Obousy auf den Rumpf stellen. In seinem Kopf und auf seinem Reißbrett ist der Entwurf schon fertig, daher präsentiert er sein Warp-Schiff nun der Welt.
Experimental Warp DriveMit Sternenschiffen wie der Enterprise hat der Entwurf nicht viel gemein (am ehesten mit DS 9). Auch bei Babylon 5 oder Stargate nahm er keine Anleihen. Gut würde es wohl noch in das StarWars-Universum passen. Über Besatzung oder Bewaffnung macht der Designer keine Angaben. Sein Augenmerk liegt voll beim Warp-Antrieb. Der soll lokale dunkle Energie anzapfen und damit eine Warp-Blase schaffen, durch die das Raumschiff schneller als Licht von einem Raumpunkt zum anderen vorstoßen könne.

Da ja auch andere Ideen aus SF-Romanen und -Serien schon das Licht der Welt erblickten, wäre es gar nicht so abwegig, eines Tages solche Raumer zu bauen. Fragt sich nur: Wer bezahlt das, wo die NASA ja nicht mal mehr kleine Orbital-Shuttles hinbekommt. [rm]

Dr. Richard Obousy

Der Warp-Antrieb

[Discovery]

[Slashdot]

Nokia: Handy (und Betäubungsstrahlen) für Trekkies

Wer macht eigentlich sauber auf der Enterprise?

Die unendlichen Weiten des Internets

Conceptual Experimental Warp Driven Spaceship11tech_Enterprise2

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 11tech abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Fertiger Entwurf: Das erste menschliche Warp-Raumschiff

  1. xyz schreibt:

    Sieht aus wie ein überdimensionierter Fahrradreifen. 🙂

  2. Schussel schreibt:

    wie kommt man nur auf solche designs wenn man nichtmal weiss, wie der krams funktioniert?

  3. Blib schreibt:

    Das Design ist schon recht logisch, wenn man keine Wert auf „windschnittigkeit“ legen muss, sondern lieber darauf achtet durch Rotation Gravitation im Inneren zu simulieren und der Ring bildet dazu die beste Möglichkeit und noch viel Platz.

    Wobei ich nicht sicher bin warum der Ring besser als eine Kugel ist. Wegen der Achse?

  4. Pingback: Erdbewohner bauen endlich Sublicht-Raketen « 11tech

  5. PaBu schreibt:

    Hey Blip an der „Windschnittigkeit“ würde es sicher nicht liegen, im All gibt ja keinen Wind.

    Das Design übrigens schaut aus wie eine UFO, versucht es lieber so ein Raumschiff zu bauen wie es die Aliens machen, vielleicht liegt etwas dahinter.

  6. Bernd schreibt:

    ????

  7. Anonymous schreibt:

    Durch das Rad, soll eine „künstliche“ Gravitation(und zwar die der Erde) geschaffen werden. Astronautan haben Probleme, weil sich durch die schwerelosigkeit im all die knochen zurückbilden. Die Muskeln können (weil ja keine Kräfte wirken) sich dann nur noch zurückentwicklen und bei einer Rückkehr auf der Erde, hat der Astronaut nicht einmal mehr die Möglichkeit zu stehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s