Schwedisches Urteil: IP-Nummern sind Privatsphäre

piratenflaggeDas wäre doch ein schönes Vorbild für eine EU-Regulierung: Der höchste schwedische Gerichtshof entschied nun, dass IP-Adressen den Schutz der Privatsphäre genießen und damit nur vom Staat, nicht aber von privaten Organisationen und Firmen zu eruieren sind.

Vor allem die Anwälte der Musikindustrie und deren Verbände (wie RIAA) dürften heute dumm aus der Wäsche schauen (okay, das tun sie ohnehin), denn damit wäre ihre Handhabe futsch, private Downloader ermitteln zu lassen. Zumindestens in Schweden, wo in Regeringsrätten entschieden wurde, dass IP-Nummern der Bevölkerung vom Staat geschützt werden, so wie die Privatsphäre eines jeden Bürgers. Ab sofort dürfen nur noch autorisierte staatliche Behörden die Adressen speichern oder ermitteln. Wer dabei trotzdem ohne Legitimation erwischt wird, macht sich künftig strafbar. Hoffentlich macht diese Auffassung Schule… [rm]

[Slashdot]

Dieser Beitrag wurde unter intertubes abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schwedisches Urteil: IP-Nummern sind Privatsphäre

  1. [pq] schreibt:

    das will ich auch in deutschland so haben

  2. DJGummikuh schreibt:

    moment mal.. „Ab sofort dürfen nur noch autorisierte staatliche Behörden die Adressen speichern oder ermitteln.“
    Bedeutet das, dass die vom Europaparlament geforderte VDS in Schweden als RECHTSWIDRIG erklärt wurde? falls ja: Mann-o-mann.. hätte ich nicht erwartet dass das irgend einer wagen würde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s