Ideenarmut in Hollywood: Jetzt muss Asteroids ran

asteroidsDie Suche nach halbwegs originellem Stoff, der sich verfilmen lässt, wird offenbar immer härter: Jetzt haben die Universal Studios die Rechte an dem Uralt-Arcade-Game Asteroids erworben.

Für die sicher nicht so wenigen Leser, denen das mit Recht nichts mehr sagt: Dabei geht es darum, ein kleines Raumschiff durch ein Asteroidenfeld zu steuern und dasjenige Weltraumgestein, dem man  nicht ausweichen kann, per Laser zu zerstören. Äh, und das war alles?

In der Tat scheint es so zu sein. Und es kommt noch schlimmer: Dem Erwerb der Rechte soll eine regelrechte Bieterschlacht vorausgegangen sein.

Die Arschkarte (wenn ich’s mal so salopp sagen darf) hat nun ein gewisser Matthew Lopez, der zuletzt für die beiden Disney-Filme Witch Mountain und Bedtime Stories etwas Drehbuchähnliches zurechtgeschneidert hat: Er muss aus dem Vektorgrafik-Spiel  ohne Hauptpersonen eine Story machen. Helfen wird ihm dabei als Produzent immerhin ein gewisser Lorenzo di Bonaventura, der schon für den letzten Transformers-Film und die damit verbundene Mafia-Geldwäsche verantwortlich war.

Was soll man sagen? Das hat eine schlechte und eine gute Seite. Schlecht, wenn man bedenkt, dass das Zeug auch irgendwann ins Kino kommt, gut, wenn man sich noch daran erinnert, in welchem Karton auf dem Dachboden das Heftchen liegt, in das man als Neunjähriger seien Weltraumfantasien gekritzelt hat. Das könnte jetzt Höchstpreise bringen. [dieter]

[via Ars Technica]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, elektronika abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Ideenarmut in Hollywood: Jetzt muss Asteroids ran

  1. donpozuelo schreibt:

    Das mit der Ideenarmut ist ja eigentlich schon länger bekannt – warum sonst haben wir nur noch Comic- und Game-Verfilmungen, die die Kinos überschwemmen. Aber eine Verfilmung von „Asteroids“ – ist ja wirklich witzig. (Obwohl??? Vielleicht kann man das nicht unbedingt unter Ideenarmut stecken – immmerhin muss man sich ja jetzt erstmal ne vernünftige Story dazu ausdenken.)

    Zum Thema Ideenarmut fällt mir nur noch ein, dass ich irgendwann mal gelesen habe, dass angeblich Oliver Stone (oder irgendein anderer der Großen) „Monopoly“ verfilmen möchte. Und das fällt dann auch irgendwie in die gleiche Kategorie wie „Asteriods“ (zumal eine „Monopoly“-Verfilmung doch wohl eher so was wie „Wall Street“ werden würde.)

  2. [pq] schreibt:

    wird sicherlich n knaller

  3. [pq] schreibt:

    nanananan das mit der comic und game verfilmung würde ich einfach mal der zeit in die verantwortung geben
    1.
    die leute die jetz 30 sind haben halt als kinder comics gelesen udn gehen numal jetz zu transformers und hulk ins kino
    dazu kommt das es jetz esrt möglich ist das zu drehen … technisch

    2.is ja nich so das ideen armut herschen würde nur werden die filme einfach nich gedreht die geil sind
    staatdessen dreht man der womanizser und bedtimestories immer die selbe scheisse
    wallstreet 2 lag wie lange im regal bis es komplett umgeschrieben werden muste und jetz endlich verfilmt wird

    sie dir mal entourage(beste serie neben californiacation) an
    da weist du wie es in hollywood in sachen filmdreh zugeht und wie heikel es ist ein film ins rollen zu bringen

    die finazgeber haben einfach kein bock auf riskante filme die kein absatz bringen zur zeit deswegen dreht man scheisse

  4. xyz schreibt:

    @Vorposter: Rechtschreibnazi! ;P

    @Topic: Wie soll man sich dazu ne Story ausdenken? Das taugt höchstens als Zwischensequenz für nen billigen Sci-Fi-Film, wo der/die/das Held durch ein Asteroidenfeld durchmuss. Sicherlich nicht als Storyline. Und das Astgeroidenfeldfliegen hat AFAIK schon Star Wars V sehr eindrucksvoll dargestellt…. (wobei Star Wars sicher nicht billig ist 🙂

  5. ROMSY schreibt:

    hmm ich könnt mir vorstellen das quentin terintino nen guten splatterfilm draus machen könnte XD

  6. knallbonbon schreibt:

    wie wärs mit der verfilmung von so gehaltvollen Arcade Classic Games wie PONG, Breakout, Tempest, Missle Command oder auch Pac Man, Frogger, Centiped, Bubble Bobble, Alien Invasion, Defender, Phoenix, Battle Shark, Colony 7, Joust, Galaga, Lunar Lander, Night Driver, Robotron: 2084, NARC, Marble Madness?

    das beste daran – fast alle davon haben mehrfache fortsetzungen.

  7. Gojira schreibt:

    Asteroids bietet doch ideale Bedingungen für eine Lizenzverfilmung – keine Story, die für Fans der Serie nur unzureichend wiedergegeben werden kann und für unbewanderte ob ihrer verkürzten Darstellung vielleicht wirr und schwer zu durschauen ist und ein Szenario, auf das man einen ordentlichen Sci-Fi Film aufbauen kann (im Weltraum gibt es Raumschiffe und die schießen auf Sachen). Gut möglich, dass die Story trotzdem totaler Mumpitz wird, aber Asteroids verlangt mehr Kreativität vom Drehbuchschreiber als die üblichen Lizenzverfilmungen, in denen nur alte Ideen verwaltet werden bzw. neue Ideen immer einen Bruch mit dem Original bedeuten, der dessen Fans übel aufstößt.

  8. Pingback: Asteroids, der Film, bekommt Hintergrundstory « 11k2

  9. Pingback: Space Invaders kommt auf die Leinwand (wahrscheinlich) « 11tech

  10. Pingback: iCade: Aprilscherz wird Ernst | 11tech

  11. Pingback: Missile Command: Der nächste Hollywood-Heuler? | 11tech

  12. Pingback: Wohnzimmertisch für Gamer | 11tech

  13. Pingback: Die Weiten des Weltalls an der Wand | 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s