Rollstuhlsteuerung per Gedanken

090630toyota_wheelchair

Und da sag noch einer, Computer- und Videospiele wären… aber mal der Reihe nach: Bisher durften sich nur Gamer mit Hilfe der Gedankenlesetechnik vergnügen. Ein leichter Helm liest Gehirnströme, die für Bewegung zuständig sind und setzt sie in elektrische Impulse um, die einen Avatar auf dem Bildschirm steuern können.

Nun hat Auto- und Roboterhersteller Toyota eine Rollstuhlsteuerung entwickelt, die mit einem ähnlichen Datenhelm funktioniert. Die erste Testreihe verlief so zufriedenstellend, dass ein kommerzielles medizinische Produkt daraus werden soll. Gelähmte Patienten können damit einen Rollstuhl steuern, mit bislang unerreicht kurzen Reaktionszeiten. Echter Fortschritt.

(fritz)

( via wired)

Dieser Beitrag wurde unter elektronika abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s