Eindringlingsalarm: Bundesstaat per Space Invaders abgezockt

space_invaders1Die Regierung von „Kentucky County“ hat 415.000 Dollar verloren, weil die Mitarbeiter gerne am Bildschirm ein paar Aliens aus dem All plattmachen wollten.

Es war offenbar ein komplexer und brillianter Raubzug, den über zwei Dutzend unbekannte Datendiebe in den USA eingefädelt haben sollen. Am Anfang standen eingeschleuste Space-Invaders-Varianten, mit denen die Beamten auf ihren Rechnern spielten. Damit verseuchten sie das System der Behörde mit Malware (u.a. dem Keylogger Zeus), die genügend Infos besorgte und Hintertüren öffnete, damit die Diebe in das Gehaltssystem der Bezirksregierung eindringen konnten. Dort legten sie mit der Zeit 25 neue Bedienstete an, denen sie unautorisiert Löhne überwiesen. Der angerichtete Schaden soll sich mindestens auf 415.000 Dollar summieren. Vor allem das Eindringen ins Banking der Behörde macht den Security-Fachleuten richtig Sorgen. [rm]

[Slashdot]

Space Invaders: Wie machen die das nur?

Dieser Beitrag wurde unter 11tech abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Eindringlingsalarm: Bundesstaat per Space Invaders abgezockt

  1. Matthias schreibt:

    Löne?

  2. geht dich nix an schreibt:

    lol

  3. Pingback: Aufgedeckt: So sehen Space Invaders in Wahrheit aus « 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s