Vom Netbook zum CULV: Acer Aspire Timeline 1810T

090707Acer_Aspire_Timeline_1810TEvolution, selbst bei kleinen Klapprechnern. Die mittlerweile in unterschiedlichste Brandungsgischt ausrollende Netbook-Welle lehrte uns, dass tragbare Computer nicht zwingend gleichzeitig das Crysis-Demo in voller Auflösung wiedergeben, Urlaubsvideos schneiden und massgeblich zum Set@Home-Projekt beitragen können müssen.

Ein bischen Email, Surfen und dann und wann eine Notiz genügt in den allermeisten Fällen. Und ausserdem kann man ab einer Bildschirmdiagonale von etwa 12inch eine ganz normale Notebooktastatur einbauen, so dass das gelegentliche Tippen nicht all zu schwer fällt, der ganze Klapprechner an sich aber trotzdem schon kompakt bleibt.

Acer experimentiert brav in dieser Richtung weiter und kündigt mit dem Aspire Timeline 1810T ein Subnotebook mit etwas besserer Ausstattung an, zumindest verglichen mit einem typischen Netbook. Im Innern tickt kein schwachbrüstiger Atom-Chip, sondern ein Intel CULV (Consumer Ultra-Low Voltage ) SU3500 Prozessor mit 1,4 Ghz, unterstützt von bis zu 4 GB RAM, so dass auch Vista drauf läuft (wenn das jemand will) und ein kostenloses Upgrade auf Windows 7 (a.k.a. Vista ME 2) drin ist. Preis steht noch nicht fest, sollte sich aber in Grenzen halten.

Meine Voraussage für 2010: 12inch CULVs sind die neuen Netbooks.

( fritz)

( via slashgear)

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s