Angst? Microsoft lockt mit extremen Sonderangeboten für Win 7 & Extras

windows_71In der Öffentlichkeit sollte das sicherlich nicht bekannt werden, dass Ex-Wal-Mart-Manager Kevin Turner als MS-COO eine offensive Discount-Aktion für Großkunden losgetreten hat. In persönlichen Gesprächen werden Geschäftskunden Deals angeboten, die sie eigentlich nicht ablehnen dürfen können.

Offenbar haben sich die Borg auf den Weg gemacht, um ernsthaft einen größeren Teil der Galaxis für sich zu reklamieren. Damit der Widerstand zwecklos wird, werden ausgewählte Unternehmen mit einer Offerte geködert, die aus Windows 7, Online-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote besteht, verknüpft mit einem (zunächst) kostenlosen Zugang zum Azure-Cloud-Service und einer Bing-Suchengine. Wir konnten nicht den exakten Preis ermitteln – hängt sicherlich auch stark von der Zahl an Lizenzen und der jeweiligen Struktur des Paketes ab – aber die Kosten scheinen sich dem Hörensagen nach auf dem Niveau von Parkgroschen pro Lizenz zu bewegen. Firmen, die den Borg auf den Leim gehen, sollen auch künftig für den Azure-Dienst weniger zahlen als Amazon für seinen Cloud-Service ausruft. [rm]

[The Register]

Umfrage: 6 von 10 Unternehmen lehnen Windows 7 ab

Der Bing-Effekt verpufft – Microsoft ratlos

Netbook-Ausverkauf dank Windows 7?

Windows 7 zu teuer für Netbooks?

Dieser Beitrag wurde unter computer abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Angst? Microsoft lockt mit extremen Sonderangeboten für Win 7 & Extras

  1. knallbonbon schreibt:

    na das wird dann wohl eine ganze serie an schönen verhandlungen nach sich ziehen wenn erst mal die kartellämter/kartellgerichte (angesichts und im vergleich der einzelhandelsverkaufspreise und der bezieher kleinerer lizenzvolumen (zB. für wiederverkäufer) ein und derselben ware) eingeschaltet werden.

    logisch dürfen nachlässe und mengenrabatte gegeben werden. aber alleine schon eine solche absolut krasse ungleichbehandlung der kunden, privat/geschäftlich, darf nicht sein.

    und schon gar nicht wenn dadurch mit vorsatz eine monopolisierung des marktes herbeigeführt werden soll. ein vorsatz der bei einer solchen preisgestaltung gar nicht mehr verleugnet werden kann.

    alleine schon deshalb weil zB. ein kleinerer wiederverkäufer (und davon gibt es sehr viele, zwar bei MS einkaufen muss, die erworbene ware dann aber quasi verschenken müsste um konkurrenzfähig zu bleiben.

    ich glaube stark das sich MS mit dieser aktion selbst ins bein schießt und sich obendrein auch noch ins knie fickt!

  2. Pingback: Wird es ein Eigentor? Windows 7 zeigt XP die kalte Schulter « 11tech

  3. Pingback: Richter ordnet an: Microsoft muss Verkauf von Word stoppen « 11tech

  4. Pingback: HP & das Versprechen eines freien Windows 7 « 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s