Wird es ein Eigentor? Windows 7 zeigt XP die kalte Schulter

11tech_Windows7XPDie Entscheidung, keine direkten und simplen Upgrades von XP auf Windows 7 zuzulassen, könnte in Verbindung mit der Wirtschaftskrise den Erfolg gefährden, warnen Branchenbeobachter.

XP-Nutzer sollen sich gefälligst einen neuen Rechner mit Win 7 kaufen. Das scheint die Haltung der Borg zu sein, die alles getan haben, um den direkten Umstieg unmöglich zu machen. Das hat Tradition im Hause Microsoft, denn 2001 hatten bei der XP-Einführung die Nutzer von Win 3.1 oder 95 das Nachsehen. Diesmal dürfte sich die Politik des „No Supported Upgrade Paths“ aber ziemlich rächen, hat doch die Mehrheit der Windows-Welt den Schritt zu Vista verweigert. Diese Mehrheit ausgerechnet in einer Wirtschaftskrise zum Kauf einer neuen Hardware (oder zum Zwischenschritt via Vista oder zum komplizieren Custom-Install mit Daten- und Softwareverlust) zu zwingen, dürfte sich als Boomerang erweisen. Firmen und Verbraucher, die gerade weder Geld noch Zeit für solche Aktivitäten erübrigen können, werden die Existenz von Windows 7 zunächst mal schlicht ignorieren.
Insbesondere Unternehmen wollen ihre XP-Applikationen nicht opfern, um den wirtschaftlich gar nicht notwendigen Aufstieg zu vollziehen. Dann gibt es ja auch noch viele Millionen von Netbooks, die unter XP laufen, sogar mit eigenem dritten Service Pack. Die könnten nicht mal wenn sie wollten auf Vista umsteigen. Die knifflige Custom-Installation dürfte die meisten Netbook-Besitzer überfordern. Außerdem: So wie sie sind, funktionieren die Rechner doch gut.
Also wird es länger dauern, bis die Konsumenten durch den Kauf neuer Computer mit der Zeit ganz automatisch bei Windows 7 landen.
Unerwartete Unterstützung erhält Microsoft von LapLink (ja, die gibt es noch), denn das Tool-Haus bastelt an einem Werkzeug, um leichter von XP auf Win 7 umzusteigen. [rm]

[PC Magazine]

Angst? Microsoft lockt mit extremen Sonderangeboten für Win 7 & Extras

Umfrage: 6 von 10 Unternehmen lehnen Windows 7 ab

Bootzeit: Eine Sekunde (Mit Linux)

Dieser Beitrag wurde unter computer abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wird es ein Eigentor? Windows 7 zeigt XP die kalte Schulter

  1. Pingback: Windows 7 erhält einen XP-Modus « 11tech

  2. Pingback: HP & das Versprechen eines freien Windows 7 « 11tech

  3. Jochen Q. schreibt:

    Hab Win 7 durch die uni für lau bekommen und es läuft auf meinem alten xp notebook schneller als xp. Kann natürlich an der frischen Installation liegen, aber mit vista hätte ich vermutlich eher ne krücke im vergleich zu xp gehabt..

  4. Sponski schreibt:

    @Jochen

    Ich denke auch, dass es an der frischen Installation liegt, denn ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass 7 großartig Ressourcen schonender sein soll als XP.

  5. Pingback: Noch vor Win-7-Start: Vista macht die Biege « 11tech

  6. gobst schreibt:

    bib seit 12/08 als Betatester Win7 unterwegs. Momentan läuft Win7 auf diesem MD95500 klaglos. Habe die RC gepatcht, so daß die auf der Beta installierten Anwendungen weiter genutzt werden konnten. Das lief reibungslos ab. Weitere Anwendungen wurden installiert. Auch Win7 braucht mit der Zunahme der Installationen mehr Zeit zum starten. Wer denkt, er kann mit den Regeln für XP schluß machen, der täuscht sich und wird früher oder später ähnliches erleben, wie er aus der Windowsgeschichte kennt.

  7. Flo schreibt:

    Ich seh im Moment nicht den Zwang auf Win 7 umzusteigen, win xp reicht für die Firma, neue Lizenzen kosten Geld und müssen dementsprechend Vorteile bieten, die XP nicht hat und die sehe ich im Moment nicht. Zusätzlich kommt hinzu, das die User XP gewöhnt sinnt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s