Komfort für Voyeure: Der digitale Türspion

11tech_TuerspionBevor man aus Versehen den Zeugen Jehovas oder den GEZ-Abzockern die Haustür öffnet, schaut man doch lieber durch den Türspion. Statt sein Gesicht ans Mini-Bullauge zu pressen…

…und damit nach Außen seine Anwesenheit durch den Hell-Dunkel-Wechsel im Spion oder durch Geräusche zu verraten, geht es im digitalen Zeitalter doch auch bequemer: Der „Digital Peephole Viewer“ wird anstelle des altmodischen Spions in das Loch der Tür gestopft. Verkabelung oder zusätzliche Kamera werden nicht benötigt. Das Ding sieht nach Außen wie ein Türspion aus, nimmt aber auf Knopfdruck ein Bild von dem Flurgeschehen auf. Das batteriebetriebene Gerät (138 Dollar) kann mit einer AA-Zellenladung laut australischem Hersteller rund 1.700 mal einen Blick nach Draußen werfen. [rm]

[Übergizmo]

Der gefährliche Autoschlüssel

James Billig, Agent Ihrer Majestät

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s