Der digitale Paketaufpasser

Wer die an sich ja recht segensreichen Dienstleistungen des Versandhandels des öfteren in Anspruch nimmt, kennt es: Die Freude, die der Zettel auslöst, dass man sein Paket beim nächstgelegenen Depot abholen könne (geliefert wird ja prinzipiel nir, wenn man zu Hause ist), weicht schierem Entsetzen, wenn man die Verpackung sieht, die nur noch mäßig intakt war.

Der üblichen Ausrede („das war schon so“) hat man wenig entgegenzusetzen – wie will man den Schuldigen finden? Zum  Beispiel mit Hilfe von SenseAware.

Das ist ein unauffälliges kleines Gerät, das ins Pakte mit eingelegt wird, und in Echtzeit vermeldet, wie der Lieferung tatsächlich mitgespielt wird. Dank Accelerometer, GPS, Lichtsensor und Sender gelangt die furchtbare Wahrheit schnell und unbarmherzig in die Hände aller an der Sicherheit der Sendung Interessierten.

Der Dienst, der einstweilen nur in den USA für 120 Dollar im Monat zu haben ist, ist vor allem für die Medizin gedacht (das Lebertransplantat möchte man ja weder geschüttelt noch gerührt); hoffen wir mal, dass es das bald auch in billiger und bei uns gibt [dieter]

[via OhGizmo!]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, elektronika abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s