Online-Fundbüro für verlorene Laptops

Eine britische Website will europäischen Reisenden helfen, ihren Notebook wieder zu beschaffen – statt der Polizei, die es in der Praxis ja eh nicht schafft (sind alle mit Parkplatz-Überwachung und Radarfallen-Abzocke beschäftigt).

Der Service Lost Laptop erlaubt dem Ex-Besitzer des mobilen Geräts, ein Kopfgeld darauf auszusetzen – in der Hoffnung, das der „Finder“ sich die Mühe macht, lieber diesen Lohn einzustecken als es selber zu benutzen – oder von Hehler zu Hehler zu latschen. Ein dreijähriges ordentlich hergenommenes Notebook-Modell dürfte auf dem illegalen Gebrauchtmarkt kaum etwas Wert sein. Die meisten Kleinkriminellen sind eh nicht an den Daten interessiert, zumal nicht jeder Notebook die wertvollen Konzerngeheimnisse enthält, auf die es mancher Kofferschlitzer oder Taschendieb vielleicht abgesehen hat. Falls aber ein betagter Notebook wichtige geistige Schöpfungen enthielt – etwa fast fertige Romane, Songs, Steuererklärungen, Pornovideos – und man typischerweise kein Backup davon hat, dann möchte man seinen Rechner unbedingt wieder haben. Das darf dann im Einzelfall auch richtig kosten. Daher erlaubt Lost Laptop, bis zu 3.000 Pfund Sterling (!) Kopfgeld auszuloben. Da dürfte der Täter (falls es einer war) sogar in seinem eigenen Milieu unter Druck geraten.
Als zweiten Dienst listet die Site alle gefundenen Laptops auf. Schließlich werden allein am Flughafen Heathrow zahlreiche Geräte „verlegt“. Insgesamt sind aktuell schon über 100 Maschinen aus ganz Europa gelistet, die sich angefunden haben. Damit jemand online seinen Rechner nicht nur optisch, sondern auch faktisch als seinen identifizieren kann, sind auch ein paar Snapshots von Dokumenten des Rechners aufgeführt. Das mag hilfreich sein, kann aber auch in manchen Fällen wieder eine unangenehme Indiskretion bedeuten.
Übrigens lässt sich der Dienst für die Wiederbeschaffung bezahlen – er schnippelt vom Kopfgeld eine Marge ab und verlangt ansonsten Finderlohn. Ob die ganzen Aktivitäten des Dienstes überhaupt legal sind? Dem glücklichen Altbesitzer wird es wohl egal sein, wenn er sein Lieblingsgerät wieder in die Arme schließen kann. [Ralf]

[INQ UK]

Dieser Beitrag wurde unter intertubes, unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Online-Fundbüro für verlorene Laptops

  1. Pingback: Rocketfish baut Laptop-Taschen-Ständer « 11tech

  2. Pingback: Rocketfish konstruiert Laptop-Taschen-Ständer « 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s