Na endlich: Fastfood und YouTube integriert

Es lebe der fernöstliche Erfindergeist! An der japanischen Keio-Universität hat man nun ein Gerät erdacht, dass es Freunden der Auftau-Ernährung erlaubt, die unproduktive Zeit des Erwärmvorgangs mit dem Betrachten von YouTube-Videos zu verkürzen.

Der „Castoven“ ist im Prinzip eine 08/15-Mikrowelle, die um 10,4-Zoll-LCD-Bildschirm und Lautsprecher erweitert wurde und über einen angeschlossenen Rechner (in diesem konkreten Fall ist das ein Mac) mit Bewegtbildern von YouTube beschickt wird.

Im Idealfall soll der Rechner bei YouTube ein Video suchen, das genau so lange läuft wie die Mikrowelle arbeitet, was ihren Nutzern davon befreit, auf die Uhrzeit zu achten (ja ich weiß, es gibt auch immer noch das erlösende „Ping!“).

Für völlig ausgeschlossen darf man dagegen halten, dass über den Bildschirm auch Rezepte oder ähnliches flimmern – aber dafür gibt es ja auch andere Geräte. [dieter]

[via Slippery Brick]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, tech zuhause abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s