Gesichtserkennung für die Haustür

Wer eine Zimmer-, Büro-, oder Wohnungstür so cool wie im Agententhriller schützen möchte, schraubt einfach diese erschwingliche Identifizierungskonsole an die Wand.

Das „Face Recognition Door Lock“ im StarTrek-Design kostet etwa 350 Euro und gehört damit sicher nicht in die Profi-Kategorie. Aber immerhin verfügt es über zwei Kameras (Perspektive!), Nachtsichtmodus, 3,6 Zoll-Farbdisplay, Keypad sowie USB- und Ethernet-Anschlüsse (TCP/IP), damit man bequem vom PC aus die Datenbank mit den hinterlegten Portraitfotos pflegen kann. Damit das ganze Sinn macht, muss man es natürlich noch mit einem elektrischen Türöffner kombinieren.
Ist das System offline, lassen sich später die Protokolle des Türscanners via USB downloaden. Die Management-Software erlaubt zudem, den Gesichtern Profile zuzuordnen und ihnen für bestimmte Zeiten den Eintritt zu verweigern: „Du gommst hier net rein…“ [Ralf]

[Chinavasion]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, tech zuhause abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s