Gerichtsdrama um das CrunchPad

Na also. Jetzt ist es soweit.,Das habt ihr jetzt davon. Der Krach um das Crunchpad, einem Thin Tablet PC nach einer Idee von TechCrunch-Gründer Michael Arrington geht den erwarteten Gang, nämlich vor Gericht.

Ursprünglich sollte das Gerät bereits lieferbar sein, aber Schwierigkeiten beim Hardwarehersteller Fusion Garage in Singapur verzögerten die Auslieferung immer weiter, bis dieser seinen Ausstieg aus dem Joint Venture erklärte und das Teil nun unter dem Namen JooJoo und zu einem weit höheren Preis vermarkten wollte.

Jetzt liegt die Sache einem kalifornischen Bezirksgericht vor und wir können uns auf viele spannende Gerichtsartikel freuen; zumindest lässt TechCrunch keine Gelegenheit aus, in epischer Breite über die Entwicklungen zu berichten. Was wir natürlich alle begrüssen. Die Öffentlichkeit hat schliesslich ein Recht, zu erfahren, was da vor sich geht. Stay tuned!

(via techcrunch)

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, it news abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gerichtsdrama um das CrunchPad

  1. Chrischi schreibt:

    Meine Güte, die Singapuper sind ja diebischer als Elstern.. was für Vögel..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s