Juice: Saft überall

Die Idee der mobilen Energiereserve ist zwar nicht neu, aber bei Juice erstens optisch ansprechend gelöst und zweitens gibt es das Produkt ab Anfang nächsten Jahres tatsächlich zu kaufen.

Juice wird per Kabel in die Steckdose gestöpselt und lädt zwei Akku-Batterien auf, die entweder entnommen und in energiebedürftige Geräte eingesetzt werden können oder die man per USB zur Saftabgabe verwendet.

Die Fächer für die Batterien (Air Holder genannt) lassen sich an zwei verschiedene GRößen anpassen; LEDs informieren über den Ladestatus. Leider ist noch kein Preis bekannt. [dieter]

[via Yanko]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, unterwegs abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Juice: Saft überall

  1. buzz schreibt:

    Eine AA oder AAA Batterie hat 1.5V, ein Akku nur 1.2V Nennspannung.
    Der USB-Port braucht 5V. Daher muss die maximale Batteriespannung von 3V auf 5V hochgeregelt werden, was wiederum auf kosten der Kapazität geht.
    Mit 4 Batterien hätt ichs verstanden, aber mit 2 ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s