Copyleft Hardware: NanoNote

Kurzbeschreibung: Das NanoNote ist ein irgendwie notebookähnliches Gerät für 99 US-Dollar (~ 72 Euro 50) mit eher weniger aufregender technischer Bestückung und ausführlicher Dokumentation.

Mit dem 336 MHz Ingenic Jz4740 Multimedia Application Processor, 32 MB RAM und einem 2 GB Flash-Speicher kann man wirklich nicht angeben, eben so wenig mit dem OpenWRT Betriebssystem. Der Punkt ist hier allerdings die Flexibilität und Offenheit des Systems (Hackers kleiner Liebling?). Und die Portabilität: 114 Gramm, mit Batterie.

Für Kommunikation und ein paar Notizen reicht die Hardware auf jeden Fall.

(fritz)

(via crunchgear)

Dieser Beitrag wurde unter computer, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Copyleft Hardware: NanoNote

  1. DJGummikuh schreibt:

    OpenWRT? das wird normalerweise für Wlan Router eingesetzt.. cool dann ist das ein W-Lan Router mit Display und tastatur… coole sache

  2. DJGummikuh schreibt:

    Schade. Laut beschreibung hat der weder lan noch wlan onboard… wär auch zu schön gewesen

  3. Onkel Heini schreibt:

    Whaaaw!

    Mega innovativ! das ist der iPad Killer!

  4. DJGummikuh schreibt:

    @Heini
    der Vorteil liegt hier in der Copyleft geschichte. Ich finde es schön, dass mehr und mehr Bereiche der Elektronik mit OpenSource Produkten abgedeckt werden. Das garantiert interoperabilität und Kompatibilität und man hat jederzeit die Möglichkeit genau nachzuvollziehen, was die Hardware kann oder eben nicht kann (keine versteckten „sonderfunktionen“ für Regierungen oder sowas)

    Ich finde das eine lobens- und fördernswerte Entwicklung

  5. Mai schreibt:

    @DJGummikuh

    Was einem ‚keine versteckten “sonderfunktionen” für Regierungen oder sowas‘ bringt, wenn es nichtmal vernünftige Schnittstellen gibt, um das Gerät ins WeltWeiteNetz zu bringen, ist fraglich.

    Copyleft hin oder her, das Gerät wird auch so ab dem Punkt (für mich und die meisten anderen) untauglich, wo es keine oben erwähnten Schnittstellen zum Datenaustausch bereitstellt.

  6. zip schreibt:

    Es gibt eine Mini Usb schnittstelle mit deren Hilfe man
    sich mit einen Linux OS verbinden kann, dabei wird so getan als ob der Datenaustausch über lan stattfindet.

    Desweiteren besitzt er einen Micro sd Slot indem eine micro sd wlan karte hineinpasst erste Treiber dafür wurden schon geschrieben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s