Jetzt amtlich: iFön bleibt prüde, prOn nur für Android

So es sich nicht um ganz dreiste Fälschungen handelt, scheint das, was wir ja schon seit einiger Zeit vermutet haben (dass nämlich Steve Jobs prüder ist als die katholische Kirche), nun offiziell bestätigt zu sein.

Der Meister selbst nämlich soll einen Kunden, der sich über Apples Zensur im App Store beschwert hat, beschieden haben, er habe „die moralische Verantwortung“, Pornographie vom iPhone fernzuhalten.Mal abgesehen davon, dass es schon komische Zeiten sind, in denen Telefonhersteller sich zur moralischen Instanz aufschwingen und bestimmen wollen, was man sich auf den Geräten, die sie verkaufen, ansehen darf und was nicht, hat St. Jobs immerhin einen Tipp für alle parat, die partout meinen, nicht der Abbildung fleischlicher Gelüste entsagen zu können.

Die, so findet er, könnten sich doch ein Android-Telefon kaufen. Klare Sache. Den Rat werden wir beim nächsten Handy-Kauf beherzigen. [dieter]

[via Dvice]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, it news, unterwegs abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Jetzt amtlich: iFön bleibt prüde, prOn nur für Android

  1. Pingback: Digital Life – Links des Tages vom 21.04.2010 » android, bildblog, Facebook, google, springer, thunderbird » Digital Life

  2. Pingback: Endllich: Freiheit für’s iPhone! « 11tech

  3. buchstaeblich schreibt:

    Der Gugl-Fön ist sowieso besser:
    http://tinyurl.com/5t4wmh
    😉

  4. Pingback: Trotz Missbrauchsdebatte: Katholizismus breitet sich aus « 11tech

  5. Pingback: iTunes Match sorgt für saubere Musik | 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s