Pico-Projektoren: Preise und Dimensionen schrumpfen

Um jeweils  ein Drittel in den Dimensionen und im Preis soll es bei Pico-Projektoren nach Einschätzung der Hersteller in Taiwan bis zum Ende des Jahres nach unten gehen.

Allerdings gilt diese Perspektive nur für CF LCoS (Color-Filter Liquid Crystal on Silicon)-Geräte – die attraktiveren Laser-Versionen werden wohl erst 2011 boomen.Von 4,6 auf 3 Kubikzentimeter soll das Volumen der CF LCoS-Modelle in den nächsten Monaten sinken, während eine Preisentwicklung abwärts von 30 auf 20 Dollar erwartet wird; gleichzeitig soll die Energieeffizienz auf 8lm/w steigen.

Und die Nachfrage ist offenbar groß: Während 2009 lediglich 500.000 Pico-Projektoren ausgeliefert wurden, rechnet allein der Hersteller Himax Display für die erste Hälfte 2010 damit, 600.000 Geräte verkaufen zu können.

Könnte das bedeuten, dass angesichts bereits vorhandenen Konzepte von Ericsson & Co. den Touchscreen vielleicht schneller zur Übergangstechnologie machen als heute noch gedacht? [dieter]

[via DigiTimes]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, elektronika, it news abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Pico-Projektoren: Preise und Dimensionen schrumpfen

  1. knallbonbon schreibt:

    eindeutig ein ganz großes JALEIN!

    und nicht nur was „touchscreens“ angeht.

    diese dinger werden der untergang des klassischen monitors schlechthin.

    darauf würde ich jede wette eingehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s