Herzschlag als Passwort?

Bislang waren eigentlich allen Konzepten, via Biometrie dem lästigen Ich-habe-mein-Passwort-vergessen zu entgehen, in der Umsetzung eher bescheidene Wirkung garantiert.

Wird das anders, wenn Apple sich der Sache annimmt? ZUmindest der Ansatz ist originell – der Schlüssel zum iPhone soll nämlich der Herzschlag seines Besitzers sein.

Das system an sich ist relativ simpel: Zusätzliche Sensoren sollen erkennen, wie das Herz des Menschen schlägt, der auf das Gerät zugreifen will.

Wie aber ausgerechnet der Herzrhythmus so individuell sein kann, dass sich damit eien Person identifizieren lassen kann, verrätd er Patentantrag – kann da irgendwer mit medizinischen Vorkenntnissen vielleicht weiterhelfen?

Und schließlich: was mach denn dann Steve Jobs? Hat doch der Nachrichtenboulevard erst unlänsgt breit darüber berichtet, dass der Mann eventuell selbst gar kein Herz hat … [dieter]

[via Unwired View]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, elektronika, zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Herzschlag als Passwort?

  1. minotaurenblut schreibt:

    So eine dooofe Erfindung! Damit könnte man nach dem Herzinfarkt das eigene Ableben nicht mal mehr twittern, weil das Händie sich sperrt.

    Ein absolutes NO-GO! >_<

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s