Der Schaufensterbummel von morgen

Nachdem eigentlich noch niemand so recht weiß, was man mit Augmented Reality wirklich anfangen soll, hat das Kaufhaus Selfridges auf der Londoner Oxford Street eine Pioniertat gewagt und zeigt, wie man diese Technologie verwenden kann, um Käufer anzulocken, die sich ansonsten ungerne in Geschäften herumdrücken.

Selfridges bietet zu diesem Zweck ein Touchscreen-Display an, auf dem man sehen kann, wie einem welche Armbanduhr des Herstellers Tissot wohl stehen würde.

Alles, was man dazu tun muss, ist, ein Papierarmband anzulegen und auf dem Toucscreen ein Uhrenmodell zu wählen, und schon verhält sich das Display wie ein Spiegel – mit dem Unterschied, dass an Stelle des Papiers nun eine Uhr zu sehen ist, die auch alle Bewegungen des virtuellen Trägers mitmacht.

Wer will, kann das System auch per Webcam zu Hause über die Site von Tissot ausprobieren – wenn die allerdings Schule macht, muss man zum Einkaufen praktisch gar nicht mehr vor die Türe gehen… [dieter]

[via Popular Science]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, intertubes, zukunft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s