ICQ: Russischer Geheimdienst hört mit

ICQ ist inzwischen ja nicht mehr so übermäßig populär, wer’s aber dennoch benutzt, sollte sich überlegen, wie er in Zukunft damit umgeht.

Die recht verschlungenen Geschäftswege des Unternehmens (Sitz in Israel, Besitzer AOL in den USA), die sicher mal Steuern sparen geholfen haben, führen nun nämlich dazu, dass der russische Geheimdienst sich einklinken kann, wenn er möchte.

Mittlerweile nämlich ist ICQ an die russische Investment-Firma Digital Sky Technologies verscherbelt worden, und die Server werden nach Russland wandern.

Dort aber kann der Geheimdienst FSB mehr oder weniger nach eigenem Gusto entscheiden, ob und wann er sich die Logs anschauen will – in welchem Land die Nutzer sitzen spielt dabei keine Rolle. [dieter]

[via New Scientist]

Dieser Beitrag wurde unter 11tech, intertubes, it news abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu ICQ: Russischer Geheimdienst hört mit

  1. blubb schreibt:

    Da hilft nur eines. OTR PlugIn nutzen. Sollte man sowieso, Dienste anderer Länder sind bestimmt bestimmt genau so am Schnüffeln wie der FSB. Ist nun mal deren Job.

  2. ROMSY schreibt:

    gott segne otr und jabber und den ccc und die vielen anderen serverbetreiber und gabs da net noch was wie pgp? Das soll gott ruhig auch segnen 😀

  3. Schussel schreibt:

    AMEN 😀

  4. cui schreibt:

    Enter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s