24nm-Speicherchips, von Toshiba

Mal konkret: Um zu ermessen, was 24 Nanometer Leiterbahnbreite bedeutet, muss man sich einfach 40.000 von solchen Leitern nebeneinander auf einer Platine vorstellen. Dann hat man einen Millimeter zusammen.

So klein sind derzeit die Innereien von Computerchips. Noch dazu hat Toshiba hier die Krone des Zwergenreiches errungen, weil andere Firmen 50 bis 100 % mehr Platz benötigen, um Daten von einer Ecke eines Chips in die andere zu bringen. Prompt gehen 8 GB in einen winzigen Speicherblock, der jetzt gerade in Massenproduktion geht. Die 32 GB Chips kommen dann in Kürze, sagt Toshiba. Und in einen üblichen USB-Stick passen eine ganze Handvoll davon. Sehr schön.

(fritz) (via engadget)

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, zukunft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 24nm-Speicherchips, von Toshiba

  1. epospecht schreibt:

    Naja, Toshiba ist da eher Nachzügler. Micron/Intel haben die Produkte der 20nm Klasse (also 20-30nm) schon vor ein paar Monaten, auch Samsung ist schon soweit.

    64 Gbit Chips (8 GB) gibt es auch schon länger und soweit ich das verstanden habe sollten in Kürze auch 32Gbit Chips (also 4GB und nicht 32GB) kommen.

    Quelle:
    „Toshiba will also add 32Gb and 3bit per cell products fabricated with the 24nm process technology to its product line-up.“

    Gb, nicht GB, zudem noch 3 bits per cell was die Lebensdauer des Flashs erheblich einschränkt.

    Das war fahrlässig recherchiert, Fritz 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s