Navigieren ohne Hände

Gleichzeitig Auto zu fahren und mit den Fingern irgendwie auf dem Touchscreen des Navis herumzufummeln, weil man jetzt doch Ziel oder Streckenoptionen ändern will, ist erfahrungsgemäß eine nicht ganz ungefährliche Sache.

Schön also, dass TEAC sich der Aufgabe angenommen hat, das künftig wesentlich einfacher zu machen.

Und zwar mittels einer Kamera, die am Wagendach angebracht ist und Hand- und Fingerbewegungen aufnimmt, die in Steuerbefehle umgesetzt werden.

Dazu muss man zwar immer noch eine Hand vom Lenkrad nehmen, sich aber zumindest nicht mehr verrenken, um an den Touchscreen zu kommen.

Bis das mit der Fingersprache klappt, wird der GPS-Besitzer wahrscheinlich etwas üben müssen, und ob eine Sprachsteuerung nicht ohnehin sinnvoller wäre, sei auch dahingestellt, aber bislang ist das ja auch nur ein Prototyp – mal sehen, was noch daraus wird. [dieter]

[via Akihabara News]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs, zukunft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s