Plant Apple SMS-Zensur?

Langsam aber sicher ist Schluss mit lustig in Sachen Apple. Konnte man St.Jobs Verklemmtheiten bezüglich dessen, was an nackter Haut auf iProdukten zu sehen sein darf, noch belächeln und bespötteln, zeigt ein Patent, dass der Apfel-Konzern gerade bekommen hat, dass der Mann in Schwarz sich zur generellen Zensurinstanz berufen zu fühlen scheint.

Das Patent nämlich beschreibt eine Anwendung, die das, was per SMS verschickt oder empfangen werden soll, darauf hin kontrolliert, ob „unangebrachte“ Wörter verwendet werden.

Vergreift sich jemand im von Apple für angemessen gehaltenen Ton, werden die inkriminierten Wörter ersetzt oder die gesamte Nachricht wird gelöscht. Zusätzlich werden Eltern (man denkt wohl vor allem an die Kontrolle verdorbener Teenager), Systemverwalter oder nicht weiter definierte andere Menschen (sprich: wer auch immer als brain police fungiert) informiert.

Glücklicherweise werden die jungen Menschen, die St.Jobs im Visier hat, erfahrungsgemäß einen workaround finden; seine Kontrollmanie aber sollte man wohl gut im Auge behalten. [dieter]

[via TechCrunch]

Dieser Beitrag wurde unter it news, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s