Rassismusprobleme bei Kinect

Sicher nicht zum ersten Mal scheitert eine automatische Gesichtserkennung am anderen Kontrastverhältnis dunkelhäutiger Menschen, das hatten wir tatsächlich schon das eine oder andere Mal.

Das Spielemagazin Gamespot testete die neue Xbox-Steuerung Kinect und fand, dass manche der eher schwarzhäutigen Mitarbeiter vom System nicht erkannt wurden, so dass sie ihren Spielernamen jedesmal manuell eingeben mussten. Wenn Microsoft wirklich Millionen von diesem Bewegungsspiele-System absetzen will, sind teure Verbandsklagen wegen ethnischer Benachteiligung eine Frage der Zeit.

(fritz) (via gamespot) ( pic sly06 cc by)

Dieser Beitrag wurde unter entertain abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Rassismusprobleme bei Kinect

  1. Gördi schreibt:

    Tja, wo kein Kontrast vorhanden ist kann man halt auch kaum was erkennen.
    Höchstens mit einem griff in die größere trickkiste (ausgeleuchtete IR Bilder o.ä.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s