Tote können sich nicht wehren – wie schade

Dass man praktisch im selben Moment, in dem der Tod von Michael Jackson festgestellt wurde, mit der Nachlassverwertung begonnen hat, hat mich nicht sonderlich geschert, da ich seine musikalischen Ergüsse seit ca. einem Vierteljahrhundert für vernachlässigenswert hielt.

Anders sieht es bei Bob  Marley aus – der hat zwar mit wachsendem Erfolg auch abgebaut, aber einiges hinterlassen, was noch immer herausragt. Umso schlimmer, dass er jetzt auch fällig ist.

Wäre das House Of Marley nicht eine Art offizieller Nachlassverwalter, könnte man auf den Gedanken kommen, da wolle sich jemand ganz übel lustig machen – man beachte nur die Docking-Station in Bongo-Form.

Dass die Produkte mit einem „One Love“-Armbändchen ausgeliefert werden, mag ja die eine oder andere blondierte Sekretärin (ja, ich habe Vorurteile) in Entzücken versetzen; ich dagegen wende mich mit Grausen ab. Brrr. [dieter]

[via Chip Chick]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s