Endlich: Sterile Türgriffe

Auch wenn in diesem Jahr (noch) keine öffentliche Hysterie wegen Schweine-, Vogel- und sonstiger Grippe herrscht, findet Designer Choi Bomi, dass man im Prinzip gar nicht vorsichtig genug sein kann.

Und wenn man schon den allgemeinen Handwaschzwang nicht durchsetzen kann, so kann man mindestens dafür sorgen, dass die Türklinke als klassische Virenübertragungsstelle ausgeschaltet wird.

Zu diesem Zweck hat er sich die simple, aber einleuchtende Lösung ausgedacht, die Klinken mit einem UV-Strahler auszurüsten, der nach der Berührung dafür sorgt, dass Mikroorganismen keine Chance haben.

Netter Einfall, aber vielleicht  könnte man ja auch gleich noch die Hand bei Berührung des Türöffners mitbehandeln? [dieter]

[via Yanko]

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Endlich: Sterile Türgriffe

  1. ich schreibt:

    Super, und den Rest der Zeit strahlt die Türklinke ihre erbgutschädigende UV-Strahlung lustig in der Gegend rum. Da müsste man ja schon eine Studie machen was gefährlicher ist, die Krankheitskeime oder die Türklinke.
    Diese Virenpanik erinnert mich immer mehr an die Terrorpanik. Bloß keine klaren Zahlen auf den Tisch legen, mit FUD kann man ja viel mehr Geld machen und/oder politische Ziele erreichen. Am Schluss schränkt man sich die Lebensqualität durch die Maßnahmen stärker ein, als es die Keime/Terroristen in der Lage wären zu tun.

  2. Don Lupo schreibt:

    Ähm, ginge das nicht auch wenn man die Türklinke mit einer Kupferschicht überzieht? Dann ist die Farbe nicht mehr so „schön“ aber so wird es zumindest in Krankenhäusern gemacht mit Schaltern für Licht usw.

  3. Gördi schreibt:

    Wieder mal ein unützes UV-Ding.
    Zum einem wird die Energie wohl kaum reichen um eine Bazille auch nur zu erschrecken
    und zum anderem (wenn ich das richtig sehe) leuchtet das ding nur vom Ende das Handgriffes (bzw der Schale) auf die Klinke. Demnach nimmt die Energie also auch noch immer weiter ab je weiter die Klinke von der Quelle entfernt ist.

  4. Susi schreibt:

    Wenn schon HiTech dann doch lieber gleich ne Möglichkeit einbauen da mit kaltem Plasma zu desinfizieren
    http://www.weltderphysik.de/de/4245.php?ni=1678

    Ansonsten dürfte die Kupfer-Lösung simpler und weniger mutagen sein.
    Allerdings hasse ich es, wenn meine Hände bei Berührung von Kupfer oder Messing dann danach riechen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s