Toshiba packt Fusion ins Notebook

CES, Las Vegas. Fusion wie in „AMD Fusion“, nicht wie in „Kernfusionskraftwerk“. Der neue AMD Fusion Chip vereinigt wie sein Intel-Pendant Haupt- und Grafikprozessor auf einem Stück Silizium und treibt damit Miniaturisierung und Kostensenkung von PC-Bauteilen einen guten Schritt voran.

Mehrere Hersteller wie HP, Lenovo oder MSI zeigen gerade auf der CES Netbooks mit dem AMD-Chip, aber Toshiba traut sich, die neue Technik für ein ausgewachsenes 15,6-Zoll Notebook zu verwenden, das mit 4GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD-Laufwerk, sechs Stunden Akkulaufzeit und einem Gesamtgewicht von etwas über zweieinhalb Kilogramm unter 400 US-Dollar oder umgerechnet 310 Euro kosten soll. Klingt gut.

(via engadget)

Dieser Beitrag wurde unter computer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s