iFön-Gehäuse hilft Durst löschen

Schon klar: Ihr da draußen öffnet den Kronkorken im Zweifelsfall mit der Augenbraue.

Ich mit meinem Handicap dagegen erfreue mich an iBottle.

Für die 20 Dollar, die man für iBottle hinlegen muss, bekommt man natürlich echte Flaschenöffner aller Art bis hin zum Taschenmesser und so.

Aber bei denen läuft man ja immer Gefahr, dass man sie gerade dann nicht dabei hat, wenn man sie wirklich benötigt, während man ohne Handy ja praktisch nie ist. Und wenn auch mal keine Augenbraue zur Hand sein sollte … [dieter]

[via Gizmodo]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s