Peak Paper: Amazon verkaufte 2010 mehr eBooks als Paperbacks

Ein Sechstel mehr eBooks als Taschenbücher. Und dreimal soviele eBooks wie gebundene Bücher (Hardcover). Und das sind nur die für Geld verkauften, ohne die kostenlos verteilten. Amazon CEO Jeff Bezos betonte in einem Statement zu den märchenhaften Quartalszahlen (über 10 Milliarden USD) seines Unternehmens, dieser Punkt sei viel früher erreicht worden als alle dachten. Tatsächlich seien Taschenbücher und eBooks im letzten Jahr im Verhältnis 1:1,15 verkauft worden, also rund ein Sechstel mehr in elektronischer Form.

Das bedeutet: Papierbücher sind auf dem Weg nach draussen. Dort warten zwar schon die Bibliophilen, um sich an der Haptik des physischen Buches zu erfreuen, die wirtschaftliche Bedeutung der bedruckten toten Bäumen nimmt aber rapide ab. Warum sind wir jetzt nicht überrascht?

[mashable]

Dieser Beitrag wurde unter entertain abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Peak Paper: Amazon verkaufte 2010 mehr eBooks als Paperbacks

  1. Pingback: Kastriert Barnes & Noble den Farb-Nook? | 11tech

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s