Tablets: Die Rettung des Festnetzes?

Cisco scheint nicht der einzige Hersteller zu sein, der sich Gedanken darüber macht, wie man Tablets auch in Business-Kreisen verticken kann.

In Japan nämlich hat Nakayo ein System präsentiert, das ebenfalls versucht, Unternehmen die Tablet-Aufrüstung schmackhaft zu machen, und zwar als Zusatz zur Festnetz-Telefonie.

Das Kombi-Gerät mit integriertem 7-Zoll-Android-Tablet erlaubt die Gesprächsannahme per fixiertem Handset, über Freisprechanlage oder via Tablet, das dann wie ein DECT-Telefon herumgetragen werden kann.

Einen Namen hat das System, das das Session Initiation Protocol (SIP) und Android 2.2 unterstützt, noch nicht. Laut Hersteller lässt sich das Tablet-Element völlig unabhängig vom Rest zum Beispiel zur Internet-Nutzung verwenden; gleichzeitig soll es der Video-Telefonie dienen.

Zu den Specs zählen WiFi IEEE802.11b/g, eine Auflösung von 800 × 480, ein USB-Port, eine 0,3MP-CMOS-Kamera und ein microSDHC-Slot (bis 32GB).

Klingt alles ein bisschen mager, aber in der Firma ist sowas ja auch nicht zum Spaß da. Kommt im Juli, hat noch kein Preisschild, und Nakayo redet ganz vorsichtig auch erstmal nur von einem Verkaufsziel von 30.000 Stück in zwei Jahren. [dieter]

[via MobileCrunch]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tablets: Die Rettung des Festnetzes?

  1. Pingback: Tablets: Die Rettung des Festnetzes? | 11tech | INFOS FINDEN BEI MY-TAG.DE Game, Browsergame, Rollenspiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s