Kindle-Bücher: Jetzt mit echten Seitenzahlen und öffentlichen Anmerkungen

Amazon hat für seine Kindle-Produkte zwei kleinere, aber charmante Neuerungen vorgestellt: „Echte“ Seitenzahlen und die Möglichkeit, Notizen zu Textstellen anderen Lesern eines Buchs zugänglich zu machen.

Die Seitenzahlen in Kindle-Büchern werden danach in Zukunft denen in der gedruckten Version entsprechen – wenn sich also Leser einer gedruckten Version mit Konsumenten einer Digitalversion über „scharfe Stellen“ austauschen wollen, gibt es künftig kein langes Blättern oder Suchen mehr.

Und wer meint, zu besagten Stellen auch noch den eigenen Senf hinzutun zu müssen, kann dass nun mit Hilfe der Public Notes auch so tun, dass praktisch alle Welt erfährt, was für ein schlaues Bürschchen man ist. genau das, worauf man gewartet hat. [dieter]

[via TechFlash]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, it news abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s