Spiegeln und werben

Platz für Werbung findet sich ja immer, wenn man nur gründlich genug sucht, und die Besucher der öffentlichen Toiletten am Flughafen von Chicago dürfen sich jetzt freuen, dass findige Köpfe einen Weg gefunden haben, wie man Spiegel von der Last befreit, ja eigentlich nur nutzlos an der Wand zu hängen, wenn niemand direkt vor ihnen steht.

Dann nämlich – so macht es die Technik der Firma Mirrus möglich – werden auf der Oberfläche Werbespots gezeigt. Und die werden wahrscheinlich in aller gebotenen Gründlichkeit darüber informieren, was man noch so alles Tolles tun und kaufen kann, während man auf seinen Flieger wartet.

Immerhin dürfte dieses Werbegeschehen stumm vor sich gehen, da offenbar auf den Spiegeln gleichzeitig verschiedenen Spots laufen – ansonsten hätte man ja wohl eine Kakophonie zu gewärtigen, die zumindest sensibleren Gemütern garantiert auf den Schließmuskel geht. [dieter]

[via OhGizmo!]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, it news, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spiegeln und werben

  1. sebid schreibt:

    Gibt’s hier in Hannover in einer Cocktailbar auf’m Klo. Allerdings zeigt der nur ein unbewegtes Bild an, falls man nicht davor steht. Aber schon ne nette Idee.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s