Google brennt Content-Farmen nieder

Nicht solche wie in Farmville, sondern Internet-textfarmen. Das bedeutet: Bis zu 11,8 Prozent aller US-Webseiten sollen von der Änderung der Suchkriterien betroffen sein, verrät Google aktuell.

Der zentrale Punkt beim grössten Algorithmus-Update der letzten Jahres ist Googles Kampf gegen Content-Farmen, also Webseiten, die Inhalte anderer Seiten einfach kopieren, oder schlampig bzw von haarsträubend schlecht bezahlten Textern hingenudelten Inhalte bieten, gespickt mit Keywords, um möglichst viele Suchtreffer zu bekommen und entsprechend viel Umsatz mit Anzeigen zu machen. Das soll sich jetzt in den USA deutlich ändern, und in absehbarer Zeit auch überall anderswo. Gut. Immer her damit. Ich find sowas gut.

googleblog

Dieser Beitrag wurde unter intertubes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Google brennt Content-Farmen nieder

  1. Pingback: Google Content / Google Mail | Sméagol's Blog

  2. Susi schreibt:

    sehr schön, das ist quasi die NeuErfindung von Google.
    Genau das Austricksen von diesen Pageranking-Optimierern hat Google so erfolgreich gemacht. Wenn sie die nun wieder auf das Ende der Trefferliste verbannen, sind die Google-Ergebnisse wieder wie ehedem, oder zumindest wieder näher drann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s