AMD: PC-Grafik-Performance auch für Heimelektronik

Nicht übel: AMD stellte ein Embedded Graphics Modul vor, das bei 35 Watt Stromverbrauch einen Radeon E6760 Grafikchip mit einem 1 GB dicken GDDR5-Speicherblock in einem Stück Plastik vereinigt. Ah ja?

Das kann man aber nicht in Handys einbauen, oder? Und selbst für Midrangeverhältnisse bei Gaming PCs respektable 576 GigaFlops braucht man da auch nicht. Selbst aktuelle Videospielkonsolen wie Playstation 3 oder Xbox 360 erreichen ein solches Leistungsniveau nicht einmal mit Schummeln, also was machen wir damit? Einfach: Home Entertainment Devices. Intergrierte TV-Internet-Irgendwas-o-maten. Keine schlechte Idee, so gesehen.

semiaccurate

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, entertain, tech zuhause abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu AMD: PC-Grafik-Performance auch für Heimelektronik

  1. hoschi schreibt:

    „n einem Stück Plastik vereinigt“
    PLASTIK????

  2. Fritz schreibt:

    Computerchips, also auch solche für Grafik, haben Plastik aussenrum, nicht? Das bischen Silizium drin fällt kaum ins Gewicht. Buchstäblich.

  3. hoschi schreibt:

    Wie wäre es mit Keramik?

  4. Fritz schreibt:

    So wie bei Zahnersatz? Nee.

  5. hoschi schreibt:

    Doch. Aufgrund der besseren Wärmeleitfähigkeit. In Plaste kann man den Spass nur engießen wenn der IC eine geringe Verlustleistung hat, was bei einer GPU wohl eher nicht der Fall ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s