USB-Stick für Proprietäres (also das ganze iZeug)

„Proprietär“ ist ja für mich einer jener Begriffe, die alles Übel der Welt verkörpern, also quasi digitale Apartheid, und dass sich die EU in letzter Zeit darum kümmert, zumindest Handy-Ports so einigermaßen zu vereinheitlichen, kann einen fast schon mit der Überbürokratie versöhnen.

Was aber, bis es soweit ist, und man tatsächlich problemlos via Datenzwischenträger Informationen austauschen kann? Der Normal-User gerift zum USB-Stick oder zur Karte, der iUser muss sich den iFlashDrive zulegen.

Der bietet neben dem handelsüblichen USB-Port nämlich auch noch einen Stecker für das ganze iZeug, so dass überall dort, wo man z.B. nicht auf Wireless-Verbindungen zurückgreifen kann, die Datenübertragung trotzdem möglich wird.

Und wie immer, wenn es um Apple- und Apple-nahe Produkte geht, kann man wieder schön tief ins Portemonnaie greifen: Schon der mit 8GB kleinste Stick kostet umgerechnet 68 Euro … [dieter]

[via Akihabaranews]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s