Kühlung mit Präzision

Bislang verteilen Ventilatoren ihren kühlenden Luftstrom recht ungelenkt in die Umgebung, in der sie aufgestellt werden.

Das ändert sich mit dem AirSketcher, der mit einer Kamera ausgestattet ist, die ihm erlaubt zu erkennen, an welcher Stelle er am dringendsten benötigt wird.

Dort nämlich hängt sein Besitzer Kärtchen mit Symbolen auf, die ihn auffordern, sich speziell um diese Stelle zu kümmern.

Solange er kein Kärtchen findet, dreht sich der Ventilator samt Kamera einfach hin und her; erst, wenn er ein Ziel „erkennt“, ändert er sein Verhalten.

Die Kärtchen (mit deren Hilfe man das Gerät auch ausschalten kann) sind allerdings nur als Zwischenlösung gedacht – auf lange Sicht sollen sie durch eine Gestensteuerung ersetzt werden, so dass man die Frischluft eines Tages einfach heranwinken kann. [dieter]

[via Japan Trends]

 

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, zukunft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s