Microsoft patentiert Modular-Handy

Hardware ist ja ein Bereich, in dem Microsoft sich eher zurückhaltend engagiert, und Handys sind auch nicht unbedingt das Feld, wo man besondere Aktivitäten des Unternehmens erwartet.

Aber vielleicht kann MS ja den neuen Partner Nokia dazu bringen, dieses Modular-Gerät nach hauseigenem Patent zu bauen.

Uninteressant ist der Ansatz des Handys nämlich wirklich nicht: Es handelt sich um ein Slider-Gerät, bei dem ein Teil aus dem Standard-Touchscreen besteht, während der andere, der herausgezogen wird, ein leeres Modul ist, in das nach Bedarf ein weiteres Element eingesetzt werden kann.

Dabei kann es sich um eine Tastatur handeln, um zusätzliche Akkus, einen Game-Controller oder um ein weiteres Display – ganz nach Bedarf. Dass man damit wirklich glücklich wird, neben seinem Telefon auch noch die ganzen Module mit sich zu schleppen, die man nach Bedarf wechselt, kann ich mir zwar nicht ganz vorstellen; auf der anderen Seite ist es ein nicht von der Hand zu weisender Vorteil, wenn man sich beim Erwerb eines Neugerätes nicht endgültig auf alle Funktionen  festlegen muss. [dieter]

[via Dvice]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs, zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Microsoft patentiert Modular-Handy

  1. Alex_der_Pirat schreibt:

    Was soll dieser Filmstreifen darstellen?

  2. [dieter] schreibt:

    Lt. Patent hat das Modul 1970 (das meinst Du ja wahrscheinlich) folgenden Zweck: „displaying second content associated with the first content on a second display“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s