Sub-Resk: Haltegriff für den Notfall

Das Leben in der Metropole kann gefährlich sein, und gerade die Fahrt in der U-Bahn ist nicht jedermanns Sache, vor allem wenn man einen Hang zur Klaustrophobie hat.

Um zumindest gewisse Ängste zu besänftigen, haben sich Sang-eon Lee und Yeong-ho Yoon den Haltegriff Sub-Resk einfallen lassen.

Der soll in Notfällen, bei denen die Luft knapp wird (also etwa bei Bränden), als Gasmaske dienen, die man sich mit wenigen Handgriffen vors Gesicht klemmen kann.

Nett gedacht, aber den Kampf um die Maske, falls sie denn wirklich benötigt wird, mag ich mir nicht vorstellen. [dieter]

[via Yanko]

Dieser Beitrag wurde unter unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sub-Resk: Haltegriff für den Notfall

  1. ich schreibt:

    Ja, sehr nützlich wenn die Aum-Sekte mal wieder Sarin in der U-Bahn freisetzt. In der Realität kann man wohl die Zeit bis das Teil gestohlen und/oder durch Vandalismus unbrauchbar gemacht worden ist in Millisekunden ausdrücken. Zumal der „Gas Canister“ so aussieht als ob er ungefähr so viel Sauerstoff enthielte wie 1-2 Atemzüge…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s