Die Uhr als Arzthelferin

Armbanduhren geben sich ja inzwischen längst nicht mehr mit der Aufgabe des Zeitanzeigens zufrieden, sondern können auch einiges an Gesundheitsdaten ermitteln und speichern.

Basis ist daher nicht wirklich Neues, aber das Spektrum der Informationen, die die Uhr erfasst, ist breiter als man es bisher gewohnt ist.

Zu den Parametern, die Basis erfasst, zählen Herzfrequenz, Körpertemperatur, „Schlafmuster“ und „galvanische Hautreaktionen“; außerdem zählt die Uhr brav alle Schritte, die man tut.

Das alles kann dann per USB auf einen Rechner übertragen und ausgewertet werden; künftig soll auch eine Datenübertragung per Bluetooth in Cloud-Dienste möglich sein. [dieter]

[via OhGizmo!]

Dieser Beitrag wurde unter elektronika, unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s