Nokia-Strategie: Erste Erfolge?

Die Entscheidung, Symbian über Bord zu werfen und sich auf Windows als OD für Smartphones einzulassen, war ja eine der waghalsigsten Entscheidungen, die Nokia getroffen hat.

Und hat sie sich ausgezahlt? Die ersten Analysten jedenfalls heben vorsichtig den Daumen.

Das Wirtschaftsblatt Bloomberg hat 22 Branchenkenner um ihre Einschätzung gebeten, wie viele Windows-Teöefone Nokia wohl ausgeliefert hat, und die Durchschnittszahl liegt bei 1,3 Millionen (lediglich ein Befragter gab sich mit der Zahl 800.000 sehr zurückhaltend).

Das sind natürlich werde handfeste Daten noch sind sie sonderlich beeindruckend, wenn man sie mit den Zahlen von iPhone und Android-Geräten vergleicht. Aber die echte Offensive findet ja auch erst in diesem Jahr statt, und zumindest kann Nokia für sich verbuchen, das Smartphone-Publikum nicht völlig verprellt zu haben. [dieter]

[via electronista]

Dieser Beitrag wurde unter it news, unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nokia-Strategie: Erste Erfolge?

  1. Gördi schreibt:

    NUnja, zeitgleich haben die die Form des handys ziemlich radikal geändert. Dazu bunte große Tasten.
    Der Rest wird 80-90% der User völlig egal sein („synbiän, was????“)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s