Leben mit Insekten

Insekten können ja – jenseits der gemeinen Stechmücke – recht nützlich sein. So weist Claire Lemarchand in ihrem Konzept Cricket Bigger Than Beef darauf hin, dass man Grillen und Mehlwürmer nicht nur essen könne, sondern dass sie auch zum urbanen Alltag Positives beitragen können.

Das  Konzept (immerhin ein Gewinner beim Wettbewerb red dot design concept) sieht einerseits vor, Grillen in hängenden Behältnissen zu züchten, die des Nachts auch als Lampen dienen.

Die Mehlwürmer dagegen werden in speziellen Farmen in Büros angesiedelt; hier werden die Insekten mit Abfallpapier gefüttert, das im Shredder landet. Dazu soll ein Spezialpapier genutzt werden, das zwar wie herkömmliches genutzt werden kann, den Würmern aber besonders viele Nahrungsstoffe zuführt.

Ob dann auch jeden Montag der Kantinenkoch kommt und die Altpapierbehälter leert, ist in dem Konzept leider nicht ausgeführt, aber in seiner Skurrilität finde ich das Ganze recht unterhaltsam. Und so lange wir nicht von Soylent Green reden … [dieter]

[via Yanko]

 

Dieser Beitrag wurde unter zukunft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s