Mit Blumen messen

Eigentlich ist ein Lineal ja ein eher triviales Ding – aber was wäre denn ein echter Künstler, wenn er nicht selbst daraus noch etwas besonderes machen könnte?

Designer Norihiko Terayama beispielsweise hat die herkömmlichen Zentimetermarkierungen durch präzise platzierte getrocknete Blumen ersetzt.

Das darf man sich mit Sicherheit als zeitfressende Detailarbeit vorstellen, und dem entsprechend fällt auch der Preis aus: 220 Dollar.

Aber dafür darf der stolze Besitzer eines „f,l,o,w,e,r,s“-Lineals (so heißt das Gerät nämlich) absolut sicher sein, ein Einzelstück zu besitzen. [dieter]

[via bookofjoe]

Dieser Beitrag wurde unter tech zuhause abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s